Jutta Vetterlein – Sie prägte Grimma mit ihrer Herzlichkeit

1
2356

Grimma. Jutta Vetterlein leitete seit 1998 die Grimmaer Wohnungs- und Baugesellschaft (GWB). Mit Beginn des neuen Jahres wechselte die 65-Jährige in den Ruhestand. Sie gehörte dem Vorstandsgremium des Verbandes der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V. Sachsen an. Zudem vertrat sie den Freistaat als Delegierte beim Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW). Als Quereinsteigerin übernahm Jutta Vetterlein die städtische Wohnungsbaugesellschaft als reines Tochterunternehmen der Stadtverwaltung – und das in einer schwierigen Zeit. Es veränderte sich viel. Wohnungsblöcke in Grimma-Süd und Grimma-West wurden abgerissen und umfangreiche, altersgerechte Sanierungen realisiert. Gleich zwei Mal trafen in ihrer Amtszeit schwere Hochwasser die Grimmaer Altstadt. Die liebevoll und denkmalgerecht restaurierten Häuser erfuhren erneut eine aufwändige Sanierung. Ihre Maxime war dabei stets vernünftige wohnungspolitische Rahmenbedingungen im Interesse der Mieter zu wahren. Durchsetzungsstark, kompromissbereit und mit viel Herzlichkeit prägte Jutta Vetterlein das Gesicht der Muldestadt. Als Nachfolgerin des kommunalen Unternehmens mit ca. 1.500 Wohnungen rückte die langjährige Prokuristin des Unternehmens, Katrin Hentschel, nach.

 

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Grimma

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Ein Kommentar

  1. Ein so ruhiges, stressfreies Wohnen ist nicht bei jedem Vermieter möglich.
    Als langjähriger Mieter einer der ca. 1500 Wohnungen
    möchte ich mich für die vielen Jahre recht Herzlich bei Frau Vetterlein bedanken.

    J. Schröder

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here