Poker lokal und online – Revival eines Klassikers

0
67
https://pixabay.com/de/photos/poker-game-spiel-spielen-1564042/

Poker ist wohl das Casinospiel, das am häufigsten in Filmen thematisiert wurde und viele Meinungen spaltet: ist es ein Ganoven- oder ein Gentleman-Spiel, ein Glückspiel oder vielmehr ein schlaues Strategiespiel? Die Geister mögen sich daran scheiden, einig ist man sich jedoch weitgehend dahin, dass Pokern sich gerade ganz neuer Beliebtheit erfreut – in lokalen Clubs, bei Turnieren, die illustren Schachturnieren kaum in etwas nachstehen, natürlich inzwischen auch Online – und oftmals in der Hoffnung den großen Gewinn zu machen und wie einer der bekannten Poker-Profis ein Vermögen heim zu tragen.

Poker ist eines der ältesten Spiele, mit Ursprüngen im Mittelalter und in seiner heutigen Form vor allem von den ersten Raddampfern auf dem Mississippi bekannt. Seitdem wurde das Spiel vielseitig thematisiert und geradezu zum Mythos. In Cowboyfilmen zog es nicht selten Schießereien nach sich, wenn ein Spieler das Ass aus dem Ärmel schüttelte, in Mafiafilmen war es beliebt in verrauchten Hinterzimmern, natürlich ganz illegal. Doch auch US-Präsidenten wie Eisenhower und Barack Obama sind bekannt dafür Mitglieder vornehmer Poker-Clubs gewesen zu sein.  In den vergangenen Jahren wird vor allem diskutiert, ob Poker überhaupt noch als Glückspiel gelten sollte, oder ob es vielmehr ein Geschicklichkeitsspiel ist, das vor allem durch Vorausdenken und schlaue Strategien gewonnen werden kann – ganz ähnlich dem Schachspiel, das seit jeher als Sport gilt. Ganze Dissertationen wurden darüber bereits geschrieben, die Universität Heidelberg studierte mit einem Team die Gewinnwahrscheinlichkeiten, und auch die Tatsache, dass Computer Poker-Meister schlagen können liefert einen Beweise für diese These.

Einig ist man sich inzwischen auch weitgehend darüber, dass man kaum durch Zufall zum großen Gewinn kommt, denn obwohl die Regeln von Poker ganz leicht zu erlernen sind, bedarf es doch viel Übung, um zum Experten zu werden. Gerade wer bei den großen Turnieren mitspielen möchte, muss Erfahrung darüber besitzen, wie in welcher Phase des Events gesetzt werden muss, wann man besser in die Offensive geht oder defensiv bleibt, und natürlich auch, wie man die Mitspieler erfolgreich analysiert. Darüber hinaus faszinierten Poker und das bekannte Pokerface seit Jahren die Psychologie.

Anzeige

Wer heute sein Glück versuchen oder vielmehr sein Geschick verbessern möchte, hat natürlich nicht immer ein Gegenüber. Poker online ist im digitalen Zeitalter beliebter denn je, ganz bequem lässt es sich so von der Couch aus zocken – über ein Browserspiel oder gar per Smartphone-App von jedem Ort, zu jeder Zeit. Das Risiko ist dabei ebenfalls gering, denn die meisten Internet-Casinos ermöglichen das Spiel mit geringen Einsätzen sowie attraktiven Willkommensboni. Die Hemmschwelle an einem Casino-Tisch mit Profis zu spielen, fällt dabei bei Anfängern zudem weg, die auf diese Weise gegen andere Neulinge oder auch erfahrene Spieler antreten können. Neben dem Üben online gibt es jedoch auch viele lokale Poker-Clubs, in denen man gesellig sein und die Kunst des Spiels erlernen kann. Im Raum Leipzig sind diverse Vereine eingetragen, wie beispielsweise der offizielle Leipzig Poker e.V. oder Wild Bill Pokerclub e.V. Wer gemeinsam mit anderen Spielern an einem Tisch spielt, kann eine Menge über den psychologischen Aspekt von Poker lernen, zum Beispiel das bekannte und mittlerweile sprichwörtliche Pokerface oder wie man geschickt blufft.

 

In der Tat ist das Analysieren der Gegner ein wichtiger Aspekt und eine Fähigkeit, die erfahrenen Spielern nicht nur beim Poker, sondern auch in anderen Lebensbereichen, wie beispielsweise bei geschäftlichen Verhandlungen zu Nutze kommen kann. Ist das „Pokerface“ jedoch eine Fähigkeit, die man erlernen kann, oder ist sie manchen Menschen einfach angeboren und eher ein medizinisches Phänomen, das mit Gefühlsblindheit zu tun hat? Die meisten psychologischen Experten sich einig, dass die regungslose Miene zwar geübt werden kann, es jedoch schwer sei, sogenannte Mikroexpressionen vom Gehirn aus zu steuern.

Anzeige
https://pixabay.com/de/photos/smiley-emoticon-zorn-w%C3%BCtend-angst-2979107/

Dirk W. Eilert, ein anerkannter Fachmann im Bereich Mimikresonanz, ist sogar der Meinung, dass das Pokerface im eigentlichen Sinne gar nicht existiert. Unter Mikroexpressionen versteht man Gesichtsausdrücke, die zwischen 40 und 150 Millisekunden auf dem Gesicht auftauchen und die wahren Gefühle einer Person verraten, gerade wenn sie verborgen werden sollen. Diese flüchtigen Expressionen sind jedoch so kurz, dass sie willentlich eben nicht manipuliert werden können. Wenn man also das Pokerface an sich nicht perfektionieren kann, können sich ambitionierte Poker-Fans jedoch darauf konzentrieren genau diese winzigen Regungen im Gesicht des Gegners wahrzunehmen und ihn zu durchschauen.

Ganz gleich, ob man denn nun live mit anderen Menschen spielt, online in einem Live-Stream mit echten Gegnern oder gegen den Computer – Pokern und seine vielen Varianten, wie Texas Hold’em, Hi-Lo, Stud oder Draw sind ein faszinierender Bereich des Glückspiels. Wobei zwar ein Quäntchen Glück zum Tragen kommt, nämliches welches Blatt man ausgeteilt bekommt, in der Regel strategisches Denken und psychologisches Geschick weitaus wichtiger sind und häufiger zum Sieg führen. Nur wenige Spieler schaffen es, Pokern zur Karriere zu machen und einen Lebensunterhalt damit zu verdienen. Wenn dies gelingt, dann jedoch als Resultat von konstantem Üben, Ausdauer und Disziplin. Daniel Negreanu aus Kanada ist beispielsweise seit 2003 in der Szene bekannt und gilt als einer der besten Pokerspieler der Welt, mit über 42 Millionen Dollar in Preisgeldern. Auf Platz eins der bekannten „All Time Money List“ der Pokerprofis liegt derzeit der Amerikaner Bryn Kenney, mit Preisgeldern in Höhe von über 54 Millionen Dollar und 21 Turniersiegen – sowie ebenfalls bereits 13 aktiven Jahren im Pokern.

Erfolg im Spiel kommt also nicht über Nacht, und wer gerade erst mit dem Pokern beginnt, ist gut beraten es langsam und schlau anzugehen, ohne große Verluste oder Frustrationen erleben zu müssen. Ein lokaler Pokerclub oder ein Internet-Casino mit attraktiven Einsteigerangeboten eignet sich perfekt, um die Welt des Spieleklassikers zu erkunden und sein Geschick zu üben.

Anzeige

Weitere Nachrichten